Arthrose oder Gonarthrose des Kniegelenks.

Ursachen für Arthrose des Kniegelenks

In der Gruppe der Erkrankungen des Bewegungsapparates degenerativ-dystrophischen Ursprungs nimmt die Gonarthrose des Kniegelenks den Hauptplatz ein.

Gonarthrose oder Arthrose des Kniegelenks ist eine Krankheit, die mit einer langsamen Zerstörung des Knorpelgewebes des Gelenks einhergeht, wobei das gesamte Gelenk am pathologischen Prozess beteiligt ist, einschließlich der Bänder, der Synovialmembran und des subchondralen Knochensund andere Elemente der Verbindung.

Unter dem Einfluss verschiedener Faktoren wie Infektionskrankheiten (Erkältungen, Grippe, Typhus, Tuberkulose, Syphilis, Mandelentzündung und andere), Verletzungen, funktionelle Gelenkverstopfung (z. B. bei Sportlern, Arbeitnehmern, die anstrengende körperliche Arbeit verrichten, Balletttänzer) liegt eine Verletzung des Trophismus (Ernährung) des Knorpelgewebes des Kniegelenks vor, wodurch der Knorpel dünner und zerstört wird, manchmal bis zum vollständigen Verschwinden.

Wer ist gefährdet? Erstens besteht bei Arthrose des Kniegelenks das Risiko, dass Frauen über vierzig "gewonnen" werden. Sie haben sie zweimal häufiger als in der starken Hälfte der Menschheit. Auch das Risiko steigt bei Frauen, die dazu neigen, übergewichtig oder fettleibig zu sein.

Aber im Allgemeinen ist Knie-Arthrose eine Erkrankung älterer Menschen. Und dafür gibt es eine einfache Erklärung. Wie Sie wissen, besteht Knorpelgewebe zu etwa 70-80% aus Wasser und zieht daher gut ein. Auch in jungen Jahren arbeiten die "Restaurator" -Zellen der Chondrozyten aktiv. Mit zunehmendem Alter nimmt die Feuchtigkeitsmenge ab, und daher verschlechtert sich die Fähigkeit, das Gelenk abzufedern, der Knorpel trocknet aus, wird spröde und reißt, und die vorhandenen Chondrozyten haben keine Zeit, den Schaden zu reparieren. Dies erklärt in vielerlei Hinsicht das Auftreten einer Gonarthrose des Kniegelenks.

Ursachen der Krankheit

wie sich Arthrose des Kniegelenks manifestiert

Prädisponierende Faktoren sind Übergewicht, körperliche Inaktivität, chronische Gelenkverletzung oder systematisches Gelenkmikrotrauma, Alkoholmissbrauch, chronischer Stress, frühere oder bestehende Kniegelenkerkrankungen. wie:

  • Kniearthritis,
  • Verstauchung, teilweiser oder vollständiger Riss der Bänder
  • intraartikuläre Fraktur des Femurs oder der Tibia,
  • Stoffwechselstörungen wie Gicht und andere pathologische Zustände.

Sehr oft ist es nicht möglich, eine spezifische Ursache für Kniegelenk-Gonarthrose festzustellen. In diesem Fall sprechen wir von einer kombinierten Ursache, dh Gonarthrose war das Ergebnis mehrerer Krankheiten gleichzeitig.

Darüber hinaus wird die Krankheit aus Gründen des Aussehens normalerweise in zwei Formen unterteilt: primäre und sekundäre.

Primäre Arthrose wird durch das Alter und damit verbundene Faktoren verursacht, wie z. B. :

  • professionelle Veranlagung,
  • Übergewicht,
  • Fettleibigkeit,
  • Krampfadern der unteren Extremitäten.

Die Ursache der sekundären Knie-Arthrose kann eine frühere Knieverletzung (Fraktur, Bandriss) sein, die als posttraumatische Arthrose des Kniegelenks bezeichnet wird. Der gleiche Grund kann eine frühere Infektionskrankheit oder eine Entzündung des Kniegelenks sein.

Symptome

Die Anzeichen einer Arthrose des Kniegelenks treten nicht über Nacht auf, die Entwicklung der Krankheit erfolgt allmählich und dauert oft mehrere Monate oder sogar Jahre. Schmerzen, die dauerhaft sind und mit der körperlichen Aktivität zunehmen (Gehen, Laufen, Abstieg oder Treppensteigen usw. ), treten in den Vordergrund. Ein weiteres charakteristisches Symptom dieser Krankheit ist das Vorhandensein von Crepitus im Gelenk, es kann sich um einen Riss oder einen Riss im Knie handeln.

Sie sind auch sehr häufige Manifestationen von Knie-Arthrose:

  • ein Anstieg der lokalen Temperatur (das Gelenk fühlt sich warm an) oder allgemein
  • Vorhandensein einer Gelenkentzündung
  • erhöht das Volumen,
  • Bewegungsschwierigkeiten,
  • Deformität des Gelenks, gefolgt von einer Krümmung der Extremität.
Entwicklungsstadien der Knie-Arthrose

Mit fortschreitender Krankheit hat der Körper keine andere Wahl, als sich selbst zu verteidigen, wenn das Knorpelgewebe vollständig zerstört ist. Dies äußert sich in der Proliferation von Knochengewebe auf den Knochen, die das Gelenk in Form von "Stacheln" (Osteophyten) bilden, es liegt eine deformierende Arthrose des Kniegelenks vor. Exsudat tritt in den Gelenkhöhlen auf.

Abhängig von der Größe der Osteophyten und dem Grad der Deformität werden verschiedene Grade der Knie-Arthrose unterschieden:

  • Arthrose 1. Grades.Bei Patienten treten morgens oder beim Sitzen oder Stehen über einen längeren Zeitraum Steifheit und leichte Schmerzen im Gelenk auf. Zu diesem Zeitpunkt liegt keine Deformität des Gelenks vor, die Beweglichkeit bleibt vollständig erhalten. Eine Röntgenaufnahme zeigt einen kleinen Osteophyten.
  • Gonarthrose Grad 2.Schmerzhafte Empfindungen treten nicht nur am Morgen auf, sondern auch nach längerer Anstrengung wird das Gelenk deformiert, die Gelenkoberflächen werden vergrößert, wodurch aucherhöht das Volumen des Gelenks, die Beugung ist schwierig, bei Bewegungen ist ein Knirschen zu spüren. Das Röntgenbild zeigt einen ausgeprägten Osteophyten, der Gelenkraum verändert sich nicht.
  • Gonarthrose Grad 3.Die Manifestationen sind die gleichen wie im zweiten Grad, nur die Symptome werden stärker. Der Schmerz ist dauerhaft, er gibt weder in Ruhe noch im Schlaf nach. Die Funktion des Gelenks geht fast vollständig verloren, Patienten können das Bein nicht beugen oder strecken. Infolgedessen tritt Lahmheit auf, Bewegung ist nur mit Krücken oder Hilfe von außen möglich. Es gibt eine ausgeprägte Verformung des Kniegelenks. Bei der Radiographie wird eine leichte Verengung des Gelenkraums festgestellt.
  • Es gibt auch eine vierte Stufe, in der das am stärksten deformierte betroffene Gelenk vollständig unbeweglich ist. In der Radiographie werden die Phänomene der Sklerose des subchondralen Knochens und eine signifikante Verengung des Gelenkraums bestimmt.

Behandlung von Knie-Arthrose

Um mit der Behandlung gute Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich an einen qualifizierten Rheumatologen und, falls nicht, an einen Therapeuten wenden, der weiß, wie man Arthrose des Kniegelenks heilt. In keinem Fall sollten Sie versuchen, es selbst zu behandeln. Dies kann nur eine Situation verschlimmern, die nicht mehr besser ist. Vor Beginn der Behandlung ist es äußerst wichtig, die richtige Diagnose zu stellen, da die richtige Diagnose der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung ist.

Die Behandlung der Knie-Arthrose ist ein ziemlich langer Prozess und hängt von mehreren Faktoren ab (Art der Arthrose, Ursache der Arthrose, Grad der Erkrankung). Die Behandlung ist komplex und umfasst eine pharmakologische und nicht-pharmakologische Therapie. In einigen Fällen ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Die pharmakologische Behandlung der Arthrose des Kniegelenks zielt hauptsächlich darauf ab, die wichtigsten Manifestationen der Krankheit zu lindern, wie z. B. :

  • Schmerz;
  • Entzündung des Gelenk- und Periartikulargewebes.

Zusätzlich zur Linderung der Krankheitssymptome werden Medikamente verwendet, um:

  • Reparatur von Gelenkgewebe
  • Verbessert Ihren Trophismus und Ihre Durchblutung,
  • stärkt die Abwehrkräfte des Körpers,
  • Beseitigung allergischer Reaktionen.

Verschiedene nicht narkotische Analgetika werden verwendet, um Schmerzsymptome zu lindern. In seltenen Fällen werden narkotische Schmerzmittel für kurze Zeit verschrieben. Am häufigsten werden die Medikamente aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente verwendet. Sie haben eine kombinierte entzündungshemmende, analgetische und fiebersenkende Wirkung.

Methoden zur Behandlung von Knie-Arthrose

Chondroprotektoren werden verwendet, um Knorpelgewebe wiederherzustellen und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern. Die Medikamente stimulieren die Aktivität von Knorpelzellen und Chondrozyten und helfen ihnen, Gewebe zu reparieren. Das intraartikuläre Einsetzen der Kopfschützer ergibt eine gute Wirkung. In den letzten Jahren ist ein neues und wirksames Produkt auf Hyaluronsäure-Basis erschienen. Aufgrund seiner Wirkung wird dieses Medikament als "flüssige Prothese" bezeichnet. Einmal in ein erkranktes Gelenk injiziert, bildet dieses Medikament einen Schutzfilm über dem beschädigten Knorpel und stellt allmählich die normalen Schmiereigenschaften des Gelenks wieder her.

Muskelrelaxantien werden zur Linderung von Muskelkrämpfen eingesetzt. Sie wirken nicht nur entspannend, sondern auch positiv auf die Durchblutung des betroffenen Gelenks.

Physiotherapie und Physiotherapie werden häufig bei nicht medikamentösen Behandlungsmethoden für Knie-Arthrose eingesetzt. Die wichtigsten sind Magnetotherapie, Akupunktur, Elektrophorese und Massage, Traktionsgeräte (Gelenkverlängerung) und andere. In jüngster Zeit sind Methoden wie Lasertherapie, Kryotherapie (Exposition gegenüber flüssigem Stickstoff) in die Praxis der Behandlung von Arthrose eingetreten. Neben der Physiotherapie hat auch die Bewegungstherapie bei Arthrose des Kniegelenks eine gute Wirkung. Lfk ist die Verwendung verschiedener körperlicher Übungen für therapeutische Zwecke.

Gymnastik bei Arthrose des Kniegelenks

Zu Beginn der Krankheit sollte die körperliche Aktivität im erkrankten Gelenk minimiert werden. Sie sollten nicht joggen, springen, Gewichte heben, schnell gehen oder hocken. Übungen zur Arthrose des Kniegelenks können nur nach einer Behandlung unter Aufsicht Ihres Arztes durchgeführt werden.

Gymnastik bei Knie-Arthrose

Es ist notwendig, Übungen zu wählen, die zur Stärkung der Muskeln und Bänder des betroffenen Kniegelenks beitragen, aber gleichzeitig nicht zu einer übermäßigen Beweglichkeit des Gelenks führen. Das heißt, die Übungen sollten mit minimaler dynamischer Aktivität durchgeführt werden. Übungen zum Dehnen der Bänder und Gelenkkapseln sind hilfreich. Die Regeln sind die gleichen, die Übungen werden reibungslos und ohne großen Aufwand ausgeführt.

Bei Gymnastikübungen ist es wichtig, einige Regeln zu befolgen:

  • Trainieren Sie nicht mit Schmerzen
  • Wenn die Übung Schmerzen verursacht, sollte sie durch eine sanftere ersetzt werden.

Eine Massage bei Arthrose des Knies wirkt sich günstig auf die Wiederherstellung der Funktionen des Kniegelenks aus. An der Expositionsstelle dehnen sich die Blutgefäße aus, die Durchblutung verbessert sich und der Stoffwechsel beschleunigt sich. Massageverfahren verbessern den Lymphfluss und dies hilft wiederum, verbleibende Entzündungen zu beseitigen. Massage stärkt die Muskulatur, erhöht den Sauerstofffluss in ihnen, verbessert den Gasaustausch, normalisiert ihren Ton und erhöht die Plastizität.

Diät gegen Knie-Arthrose

Kürzlich haben Fachärzte festgestellt, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen der Inzidenz von Knie-OA und der Ernährung gibt. Eine unbestreitbare Tatsache ist jedoch, dass die Entwicklung von Arthrose stark durch das Vorhandensein von Übergewicht bei einer Person beeinflusst wird. Wenn die Ursache der Krankheit genau Übergewicht war, ist es offensichtlich, dass die Ernährung bei Arthrose des Kniegelenks auf eine allmähliche Verringerung des Körpergewichts abzielen sollte. Dies erfordert eine Ernährungsumstellung und eine Ernährungsumstellung. Lebensmittel sollten weniger kalorienreich sein, frittierte Lebensmittel und fettreiche Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Iss mehr Gemüse, Obst und Flüssigkeiten.

Prävention von Arthrose des Kniegelenks

Damit die Gelenke so lange wie möglich gesund bleiben, ist es notwendig, regelmäßig an körperlicher Kultur und Gymnastik teilzunehmen, sich aber nicht mitreißen zu lassen, damit dies nicht zu einer Überlastung der Gelenke führt. Schwimmen bietet den besten Spin und die geringste Belastung für die Gelenke. Wenn es sich um Profisport handelt, sollte ein Gelenkschutz verwendet werden. Es ist nützlich, körperliche Aktivität mit Ruhe zu wechseln. Sie sollten nicht lange still bleiben.

Wenn Sie all diese einfachen Regeln befolgen, zusammen mit einem gesunden Lebensstil und einer richtigen Ernährung, kann Arthrose des Kniegelenks nicht das Leben eines Menschen ruinieren.

03.09.2020