Arten von Arthrose: Symptome und Behandlungsmethoden.

Arthrose ist eine chronische Erkrankung der Gelenke, die von pathologischen Veränderungen des hyalinen Knorpels und später des angrenzenden Gewebes, der Gelenkkapsel und der Synovia begleitet wird.

Die Läsion ist dystroph und degenerativ, was zu einer Veränderung der Struktur des Gelenkgewebes und einem Verlust ihrer Funktionalität führt. Nach der gleichen Statistik sind 12% der Gesamtbevölkerung des Planeten anfällig für Arthrose. 62% bis 65% aller Episoden der Krankheit treten bei Menschen über 60 Jahren auf.

Weitere 30-35% der Fälle von Gelenkschäden mit dieser Pathologie treten bei Patienten zwischen 40 und 60 Jahren auf. Und ungefähr 3% sind junge Menschen zwischen 20 und 40 Jahren.

Was ist das?

Mit einfachen Worten, Arthrose ist eine chronische Krankheit, bei der sich aufgrund von Stoffwechselveränderungen progressive degenerativ-dystrophische Veränderungen im Gelenk entwickeln. Es ist die häufigste Gelenkpathologie, die bei 6-7% der Bevölkerung diagnostiziert wird. Mit zunehmendem Alter steigt die Inzidenz dramatisch an.

Bei Arthrose sind am häufigsten die kleinen Handgelenke (bei Frauen zehnmal häufiger als bei Männern), der große Zeh, die Zwischenwirbelgelenke der Brust- und Halswirbelsäule betroffen. sowie die Knie- und Hüftgelenke. Die Arthrose der Knie- und Hüftgelenke hat einen hohen Stellenwert in Bezug auf die Schwere der klinischen Manifestationen und die negativen Auswirkungen auf die Lebensqualität.

Arthrose ist durch eine komplexe Läsion des Gelenks und des Hilfsapparates gekennzeichnet:

  • Chondritis: entzündliche Veränderungen im Knorpel des Gelenks;
  • Osteitis: Beteiligung der zugrunde liegenden Knochenstrukturen am pathologischen Prozess;
  • Synovitis: Entzündung der inneren Membran der Gelenkkapsel;
  • Schleimbeutelentzündung - Schädigung der periartikulären Schleimbeutel;
  • Reaktive Entzündung von Weichteilen (Muskeln, Unterhautgewebe, Bandapparat) in der Projektion des betroffenen Gelenks (periartikuläre Entzündung).

Die Krankheit wird bei 2% der Menschen unter 45 Jahren, bei 30% - im Alter von 45 bis 64 Jahren und bei 65-85% - im Alter von 65 Jahren oder mehr diagnostiziert. Die Arthrose der großen und mittleren Gelenke der Extremitäten ist aufgrund ihrer negativen Auswirkungen auf den Lebensstandard und die Arbeitsfähigkeit der Patienten von höchster klinischer Bedeutung.

Arten von Arthrose

Abhängig von der Ursache des pathologischen Prozesses im Gelenk wird zwischen primärer, sekundärer und idiopathischer Arthrose unterschieden.

Primär entwickelt sich als eigenständige Krankheit, sekundär - als Folge einer Verletzung oder Infektion, und die Ursache der idiopathischen Form ist unbekannt. Zusätzlich zur Klassifizierung der Krankheit wird in Abhängigkeit von der Ursache des pathologischen Prozesses die Arthrose anhand des Ortes destruktiver Veränderungen unterschieden:

  1. Gonarthrose ist die häufigste Art der Pathologie, die durch eine Schädigung der Kniegelenke gekennzeichnet ist. Am häufigsten wird Gonarthrose bei übergewichtigen Menschen mit chronischen Stoffwechselerkrankungen im Körper und schwacher Immunität festgestellt. Die Knie-Arthrose schreitet lange fort und führt allmählich zu einem vollständigen Verlust der motorischen Funktion.
  2. Arthrose des Schultergelenks: Die Hauptursache für degenerative Prozesse in diesem Bereich sind angeborene Anomalien bei der Entwicklung des Schultergelenks oder übermäßige Belastung in diesem Bereich, beispielsweise beim Tragen von schwerem Gepäck auf den Schultern.
  3. Arthrose des Sprunggelenks: Die Hauptgründe für die Entwicklung degenerativer Prozesse im Sprunggelenk sind Trauma, Verstauchungen, Verstauchungen und Frakturen. In einigen Fällen kann die Entwicklung eines pathologischen Prozesses eine Autoimmunerkrankung hervorrufen - rheumatoide Arthritis. Arthrose des Sprunggelenks betrifft Tänzer, Frauen mit hohen Absätzen, Sportler.
  4. Arthrose
  5. Unkoarthrose oder Arthrose der Halswirbelsäule: Die Ursachen sind Nackenverletzungen, fortschreitende Osteochondrose, Fettleibigkeit und ein sitzender Lebensstil. Menschen, die in Büros mit einem Computer arbeiten, sind gefährdet. Zusätzlich zu starken Nackenschmerzen treten bei Patienten ausgeprägter Schwindel, Bewusstseinsstörungen, Gedächtnisstörungen und Müdigkeit auf. Diese Symptome werden durch die Kompression der Wirbelarterie verursacht, durch die Nährstoffe und Sauerstoff in das Gehirn gelangen.
  6. Coxarthrose oder Arthrose des Hüftgelenks: Die Hauptursache für das Auftreten sind altersbedingte Veränderungen im Gewebe des Gelenks. Personen über 45 sind gefährdet.
  7. Arthrose der Finger: entwickelt sich aus dem gleichen Grund wie Spondyloarthrose.
  8. Die Polyarthrose ist durch eine Schädigung mehrerer Gelenke mit fortschreitenden degenerativen Prozessen gekennzeichnet, während der pathologische Prozess Bänder, Muskeln und Gewebe umfasst, die das Gelenk umgeben.
  9. Spondyloarthrose - Das Gewebe der Wirbelsäule, dh ihre Lendengegend, ist einer zerstörerischen Zerstörung ausgesetzt. Frauen sind während der Menopause gefährdet, da die Spondyloarthrose vor dem Hintergrund eines Mangels an weiblichen Sexualhormonen fortschreitet.

Ursachen von Arthrose

Zwei Gründe tragen zur Entstehung von Arthrose bei: Stress und mangelnde Ernährung, die Vitamine und Mineralien für die Gewebereparatur liefern. Die Gelenke jeder Person tragen eine Last. Für Sportler und Tänzer ist die Belastung der Beine während der körperlichen Arbeit größer, was bedeutet, dass sich die Knochengelenke schneller abnutzen und eine qualitativ hochwertige Ernährung erfordern. Bei einem entspannten Lebensstil nutzt sich die Stützstrebe langsamer ab, erfordert jedoch auch eine regelmäßige Gewebserneuerung.

Daher ist die Hauptbedingung für die Zerstörung und Verformung der Gelenke Mangelernährung, Verdauungsstörungen nützlicher Komponenten, die häufig bei Stoffwechselstörungen auftreten.

Lassen Sie uns die Faktoren auflisten, die zu Gelenkverschleiß und Stoffwechselstörungen beitragen:

  • Muskelschwäche und abnormale Belastung der Gelenke. Die Schwächung eines oder mehrerer Muskeln erhöht die Belastung des Gelenks und verteilt sie ungleichmäßig im Knochengelenk. Darüber hinaus wird die falsche Belastung der Muskeln mit Plattfüßen, Skoliose, gebildet, daher verschlechtern sich bei diesen "harmlosen" Krankheiten mit zunehmendem Alter die Knorpelgewebe und es tritt Arthrose auf.

    Die Wahrscheinlichkeit einer Arthrose steigt mit intensiver körperlicher Anstrengung.

    Wenn die täglichen Belastungen die Kapazität des Knochengewebes überschreiten, bildet sich in ihnen ein Mikrotrauma. Eine Verdickung tritt an den Läsionsstellen auf, die im Laufe der Zeit wachsen und das Gelenk deformieren;

  • Stoffwechselstörungen (Magen-Darm-Erkrankungen - Stagnation der Galle, Dysbiose, Gastritis, Cholezystitis, Pankreatitis, Stoffwechselerkrankung - Diabetes);
  • Psychosomatische Ursachen: Die Psychosomatik der Arthrose bestätigt, dass ein negativer emotionaler Zustand auch zur Ursache der Krankheit wird. Stress bildet Muskelkrämpfe, ständiger Stress stört die Ernährung aller Gewebe (innere Organe, Knochen, Gelenke);
  • Vererbung (die Art des Stoffwechsels und seine möglichen Störungen sind erblich bedingt, eine Tendenz zu Muskelschwäche oder unzureichender Knochenbildung, schlechte Verdauung, die die Grundlage für die Entwicklung von Arthrose im Alter bildet).

Arthrose ist eine Erkrankung abgenutzter Gelenke, die einen erheblichen Vorrat an Mineralien und die Fähigkeit verloren haben, Stress und Zerstörung zu widerstehen. Daher nimmt mit zunehmendem Alter die Veranlagung für die Krankheit zu. Nach 70 Jahren wird bei jedem zweiten Rentner Arthrose diagnostiziert. Da die maximale Belastung auf die Beine fällt (eine Person bewegt sich, geht, steht, läuft, springt), bilden sich hier die ersten Anzeichen einer Arthrose.

Mechanismus des Krankheitsverlaufs

Wenn einer der Gründe auftritt, die eine Gelenkerkrankung mit Arthrose verursachen, beginnen sich darin pathologische Prozesse zu entwickeln. Der Mechanismus seines Fortschreitens ist nicht vollständig verstanden, aber die Hauptstadien der offiziellen Medizin sind bekannt.

Im Anfangsstadium kommt es zu einer Erschöpfung der Knorpelgewebestruktur und zu abnormalen Veränderungen in der Synovialflüssigkeit. All dies geschieht aufgrund von Stoffwechselstörungen, bei denen die Gewebe der Gelenke die erforderlichen Komponenten nicht in ausreichenden Mengen erhalten oder von einigen beraubt werden.

Darüber hinaus gehen die Elastizität der Kollagenfasern und die Flexibilität des Knorpels verloren, da Hyaluronsäure im Körper mit Nährstoffmangel keine Zeit zur Produktion hat, was der strukturellen Zusammensetzung Weichheit und Flexibilität verleihtvon Kollagenfasern. Knorpel trocknet allmählich aus, wird spröde und reißt. Die Synovialkapselflüssigkeit nimmt allmählich ab und verschwindet dann vollständig.

Im Knorpelgewebe bilden sich Rauheiten und festes Knochenwachstum. Gleichzeitig entwickeln sich Verformungen anderer Gelenkgewebe, deren pathologische Degeneration, Dystrophie und Verlust der physiologischen Aktivität. Für den Patienten bedeuten diese Veränderungen das Auftreten von Schmerzen, Lahmheit und Gelenksteifheit.

Arthrose-Symptome

Das akute Krankheitsbild ist nicht typisch für Arthrose. Gelenkveränderungen sind progressiv, nehmen langsam zu und äußern sich in einer allmählichen Zunahme der Symptome:

  • Schmerz;
  • intermittierendes Knirschen des betroffenen Gelenks;
  • Gelenkdeformität, die mit fortschreitender Krankheit auftritt und sich verschlimmert;
  • Steifheit;
  • Einschränkung der Mobilität (verringertes Volumen aktiver und passiver Bewegungen im betroffenen Gelenk)

Schmerzen bei Arthrose sind langweilig und vorübergehend und treten auf, wenn sie sich am Ende des Tages in einem Kontext intensiven Stresses bewegen (sie können so intensiv sein, dass der Patient nicht einschlafen kann). Die konstante, nicht mechanische Natur des Schmerzes bei Arthrose ist nicht charakteristisch und weist auf das Vorhandensein einer aktiven Entzündung (subchondraler Knochen, Synovium, Bandapparat oder periartikuläre Muskeln) hin.

Die meisten Patienten bemerken das Vorhandensein sogenannter anfänglicher Schmerzen, die am Morgen nach dem Aufwachen oder nach einer langen Zeit der Inaktivität auftreten und bei körperlicher Aktivität verschwinden. Viele Patienten definieren diesen Zustand als die Notwendigkeit, "ein Gelenk zu entwickeln" oder "zu trennen".

Arthrose ist durch morgendliche Steifheit gekennzeichnet, die deutlich lokalisiert und von kurzer Dauer ist (nicht mehr als 30 Minuten) und von Patienten manchmal als "geleeartiges Gefühl" in den Gelenken wahrgenommen wird. Ein Keilgefühl, Steifheit ist möglich.

Gelenkschmerzen mit Arthrose

Mit der Entwicklung einer reaktiven Synovitis werden die Hauptsymptome der Arthrose durch Folgendes ergänzt:

  • Schmerzen und lokaler Temperaturanstieg, bestimmt durch Abtasten des betroffenen Gelenks;
  • anhaltender Schmerz;
  • Gelenkvergrößerung, Schwellung des Weichgewebes;
  • progressive Abnahme des Bewegungsbereichs.

Stadien und Grade der Arthrose

Im Verlauf der Krankheit unterscheidet die Medizin drei Stadien, die sich in den Anzeichen der Krankheit, der Intensität der Verletzung und dem Ort unterscheiden. Gleichzeitig hängen die Unterschiede in den drei Stadien mit den Gewebetypen zusammen, die pathologische Veränderungen erfahren.

  1. Das erste Stadium der Entwicklung einer Arthrose der Gelenke ist die Anfangsphase der Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch leichte Schädigung des Knorpelgewebes und Verlust physiologischer Funktionen in Kollagenfasern. Gleichzeitig werden im ersten Stadium geringfügige morphologische Störungen des Knochengewebes und strukturelle Veränderungen der Synovialflüssigkeit beobachtet. Der Knorpel des Gelenks ist mit Rissen bedeckt, der Patient hat leichte Schmerzen an der Stelle der Pathologie.
  2. Zweiter Grad: die Entwicklung von Arthrose mit größerer Dynamik. Dieses Stadium ist durch das Auftreten von stabilen Schmerzen und Lahmheit gekennzeichnet. Es gibt bemerkenswerte morphologische und dystrophische Veränderungen im Knorpel; Während der Diagnose zeigt sich ein Wachstum des Knochengewebes. Osteophyten bilden sich - Knochenwachstum, das bei einer visuellen Untersuchung der Verletzungsstelle sichtbar wird. Gleichzeitig setzen sich die Prozesse der degenerativen Veränderungen in der Synovialkapsel fort, was zu ihrer strukturellen Erschöpfung führt. Die Krankheit in dieser Phase kann sich häufig verschlimmern und regelmäßig auftreten. Die Schmerzen werden allmählich konstant.
  3. Dritte Klasse: aktive Progression. In diesem Stadium fehlt die Synovialflüssigkeit aufgrund ihrer Degeneration fast vollständig, und das Knochengewebe reibt aneinander. Die Beweglichkeit der Gelenke fehlt fast vollständig, die Schmerzen werden spürbarer. Knorpel fehlt auch aufgrund degenerativer und atrophischer Veränderungen. Die Behandlung der Arthrose dritten Grades der Gelenke wird als unzureichend angesehen.

Zusätzlich zu diesen drei Entwicklungsstufen der Pathologie gibt es ein Endstadium: die irreversible Zerstörung aller Gewebe des Gelenks. In dieser Phase ist es unmöglich, nicht nur eine wirksame Therapie durchzuführen, sondern auch Schmerzen zu lindern.

Der Entzündungsprozess beginnt normalerweise im zweiten Stadium der Verletzung, in seltenen Fällen ohne medizinische Intervention im ersten Stadium. In der Folge wird es immer schwieriger, es zu stoppen, und dies kann zu sekundären Pathologien führen, der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora am Ort der Krankheit.

Um schwerwiegende Folgen auszuschließen, sollte die Behandlung vom ersten Grad an begonnen und gleichzeitig intensive Therapiemethoden angewendet werden. Im letzten Stadium, das mit der vollständigen Zerstörung des Knorpelgewebes verbunden ist, darf nur eine Technik den Patienten von Schmerzen und Gelenkunbeweglichkeit befreien: Endoprothetik mit vollständigem oder teilweisem Ersatz der Gelenkkomponenten.

Folgen

Die Folgen einer vorzeitigen Behandlung und einer fortgeschrittenen Arthrose der Gelenke sind mit folgenden Komplikationen behaftet:

  • Behinderung;
  • Verformung bis zur Wiederherstellung;
  • Auftreten von Wirbelhernien;
  • Steifheit oder Steifheit des Gelenks;
  • Abnahme der Qualität und des Lebensstandards.

Der chronische Verlauf geht zusätzlich zu diesen Komplikationen mit starken und häufigen Schmerzen, einer vollständigen Zerstörung der strukturellen Komponenten des Gelenks, Beschwerden, Unfähigkeit, körperliche Arbeit zu leisten und Sport zu treiben, einher.

Diagnose

Die Diagnose von Arthrose basiert auf der Auswertung anamnestischer Daten, charakteristischer Manifestationen der Krankheit und Ergebnissen instrumenteller Forschungsmethoden. Indikative Veränderungen bei allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen sind nicht typisch für Arthrose, sie treten nur bei der Entwicklung eines aktiven Entzündungsprozesses auf.

Die wichtigste instrumentelle Methode zur Diagnose von Arthrose ist die Radiographie. In Fällen mit unklarer Diagnose wird eine Magnetresonanztomographie oder eine computergestützte Bildgebung empfohlen.

Arthrose der Knie- und Hüftgelenke nimmt im Hinblick auf die Schwere der klinischen Manifestationen und die negativen Auswirkungen auf die Lebensqualität einen herausragenden Platz ein.

Zusätzliche Diagnosemethoden:

  • atraumatische Arthroskopie;
  • Ultraschall (Bewertung der Dicke des Gelenkknorpels, der Synovialmembran, des Zustands der Gelenkkapseln, Vorhandensein von Flüssigkeit);
  • Szintigraphie (Beurteilung des Zustands des Knochengewebes der Knochenköpfe, aus denen das Gelenk besteht).

Wie behandelt man Arthrose?

Es ist besser, Arthrose der Gelenke frühzeitig zu behandeln, die Behandlung selbst sollte pathogen und komplex sein. Seine Essenz liegt in der Beseitigung der Ursachen, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen. Es ist auch notwendig, entzündliche Veränderungen zu beseitigen und Funktionen wiederherzustellen, die zuvor verloren gegangen sind.

Die Behandlung von Arthrose basiert auf mehreren Grundprinzipien:

  1. Sauerstoffversorgung des Gelenks oder die sogenannte intraartikuläre Sauerstofftherapie.
  2. Arzneimitteltherapie.
  3. Intraossäre Blockaden sowie Dekompression der Metaepiphyse.
  4. Nachhaltige Ernährung.
  5. Beschädigte Dichtungen müssen von übermäßiger Beanspruchung befreit werden. Wenn möglich, sollte es während der Behandlung auf ein Minimum beschränkt werden.
  6. Befolgen Sie das etablierte orthopädische Schema.
  7. Physiotherapieübungen.
  8. Teilnahme an einem Kurs in Physiotherapie, der Magneto- und Elektrotherapie, Stoßwellentherapie und Laser umfasst.
  9. Sanatoriumsbehandlung. Zu diesem Zweck muss auf Empfehlung eines Arztes einmal im Jahr eine Behandlung in spezialisierten Zentren durchgeführt werden.

Vorbereitungen zur Behandlung von Arthrose

Die pharmakologische Behandlung wird in der von einem Spezialisten ausgewählten Phase der Verschlimmerung der Arthrose durchgeführt. Selbstmedikation ist aufgrund möglicher Nebenwirkungen (z. B. der negativen Wirkung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente auf die Magenschleimhaut) nicht akzeptabel.

Die Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

  1. Entzündungshemmende Medikamente. Wenn Sie die Arthrosetherapie umfassend beginnen, können Sie den Krankheitsverlauf verlangsamen und die Lebensqualität erheblich verbessern. Es lohnt sich, auf einige Behandlungspunkte näher einzugehen. Die medikamentöse Therapie umfasst insbesondere im Anfangsstadium - dies ist die Beseitigung von Schmerzen sowie die Beseitigung von Entzündungsprozessen, die in den Gelenken auftreten. Zu diesem Zweck verwenden alle Ärzte nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Erfahrene Ärzte empfehlen ihre orale Verabreichung nicht, da diese Medikamente die Magenwand stark reizen. Daher wird je nach gewähltem Arzneimittel eine intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung angewendet. Manchmal werden NSAIDs als Hilfsmittel in Form von Salben verwendet, aber ihre Absorption ist extrem gering, so dass kein signifikanter Effekt erzielt werden kann.
  2. Hormonelle Kortikosteroide. Wenn sich Arthrose im Stadium der Exazerbation befindet, ist es ratsam, hormonelle Kortikosteroide einzunehmen. Sie werden in das Gelenk injiziert. Äußerlich können Sie ein spezielles Pflaster, eine Salbe oder eine Tinktur verwenden, die auf der Basis von Paprika hergestellt werden.
  3. Chondroprotektoren zur Wiederherstellung des Knorpels und zur Verbesserung der qualitativen Zusammensetzung der Synovialflüssigkeit sind nicht überflüssig. Der Kurs dauert ziemlich lange, bis eine Verbesserung eintritt. Wenn der erwartete Effekt jedoch nicht innerhalb von sechs Monaten nach der Verabreichung auftritt, sollten die Arzneimittel abgesagt werden. Auch intraartikulär ist es ratsam, zusammen mit Chondroprotektoren Arzneimittel aus Hyaluronsäure zu verwenden. Sie tragen zur Bildung der Zellmembran bei, die für die Bildung des Gelenkknorpels verantwortlich ist.

Physiotherapie

Um Schmerzen zu lindern, Entzündungen zu reduzieren, die Mikrozirkulation zu verbessern und Muskelkrämpfe zu beseitigen, wird ein Patient mit Arthrose zur Physiotherapie überwiesen:

  • In einer Phase der Verschlechterung. Verschreiben Sie Lasertherapie, Magnetotherapie und ultraviolette Strahlung,
  • In Remission. Elektrophorese und Phonophorese sind gezeigt.

Zusätzlich werden thermische Verfahren, Schwefel-, Radon- und Meeresbäder verwendet. Zur Stärkung der Muskeln wird eine elektrische Stimulation durchgeführt. Eine sanfte Massage kann auch während der Remission angewendet werden.

Chirurgie

Wenn die aufgeführten Expositionsmethoden bei Komplikationen unwirksam sind, greifen Sie auf eine chirurgische Behandlung der Arthrose zurück:

  1. Dekompression der Metaepiphyse und verlängerte intraossäre Blockade (Abnahme des intraossären Drucks im betroffenen Bereich);
  2. Korrektive Osteotomie;
  3. Gelenkendoprothese.

In den frühen Stadien der Krankheit wird mechanisches Debridement, Laser- oder Kaltplasma-Debridement verwendet (Glätten der Oberfläche von geschädigtem Knorpel, Entfernen nicht lebensfähiger Bereiche). Diese Methode lindert wirksam Schmerzen, hat jedoch eine vorübergehende Wirkung - 2-3 Jahre.

Volksheilmittel

Die meisten Menschen möchten heutzutage keine Pillen oder Injektionen mehr einnehmen. Deshalb stellen sie die Frage: Wie kann man Arthrose mit Hilfe von Volksheilmitteln heilen? Zum größten Teil sollen solche Mittel den Tonus des Körpers erhöhen, die Durchblutung verbessern, Schmerzen lindern und die Immunität erhöhen.

Zur Behandlung dieser Krankheit werden Rezepte der traditionellen Medizin verwendet:

  1. Die Eilösung besteht aus frischem Eigelb, das im Verhältnis 1: 1: 1 mit Terpentin und Apfelessig gemischt wird. Die Flüssigkeit sollte gut gemischt und über die betroffene Fuge gerieben werdenüber Nacht. Dann müssen Sie alles mit einem Wollschal umwickeln. Es wird empfohlen, 2-3 mal pro Woche 1 Monat lang zu reiben.
  2. Kaufen Sie die Heleniumwurzel in der Drogerie. In der Regel wird es in Packungen zu 50 Gramm angeboten. Für die Zubereitung der Tinktur benötigen Sie ein halbes Päckchen Pflanzenwurzeln und 150 ml hochwertigen Wodka. Die Zutaten werden gemischt, in eine dunkle Flasche gegeben und 12 Tage lang infundiert. Es wird vor dem Schlafengehen und wenn möglich morgens gerieben.
  3. Knie-Arthrose
  4. Die Verwendung von gekochtem Hafer funktioniert ebenfalls gut. Nehmen Sie drei bis vier Esslöffel Haferflocken, gießen Sie kochendes Wasser und köcheln Sie fünf bis sieben Minuten lang. Die Menge des verwendeten Wassers sollte einen dicken Brei ergeben, der abgekühlt und über Nacht als Kompresse verwendet werden sollte. Verwenden Sie nur frisch gekochte Flocken. Der gestrige Brei ist nicht gut für eine Kompresse.
  5. Birkenblätter, Brennnesselblätter und Ringelblumenblütenstände werden zu gleichen Teilen genommen. Als Ergebnis benötigen Sie zwei Esslöffel. Wir geben die entstandene zerkleinerte Sammlung in eine Thermoskanne, füllen sie mit einem Liter kochendem Wasser und lassen sie über Nacht stehen. Ab dem nächsten Morgen sollten Sie vier bis fünf Mal am Tag ein halbes Glas Brühe trinken. Die Einnahme dieses Rezepts dauert zwei bis drei Monate.

Lorbeer-, Meerrettich-, Knoblauch- und Roggenkorn-Tinkturen gelten ebenfalls als wirksam. Die Behandlung von Arthrose mit Hausmitteln ist in Kombination mit Medikamenten wirksamer.

Ernährung bei Arthrose

Die Grundprinzipien der Ernährung bei Arthrose sind auf folgende Punkte reduziert:

  1. Vermeiden Sie nachts schwere Mahlzeiten, um einen Anfall von Arthrose zu vermeiden.
  2. Iss wenig.
  3. Überwachen Sie ständig das Gewicht, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden,Vitamine gegen Arthroseund damit zusätzliche Belastung für schmerzende Gelenke.
  4. Wenn die Krankheit nicht schwerwiegend ist, machen Sie nach dem Essen einen Spaziergang.
  5. Das Menü muss ausgewogen sein und mit dem behandelnden Arzt vorbereitet werden.

Es gibt absolut keine Beschwerden über die Fischgerichte; kann natürlich viele in vernünftigen Mengen essen.

  1. Vergessen Sie nicht, regelmäßig Vitamine aus der Nahrung aufzunehmen. Für Patienten mit Arthrose sind die B-Vitamine besonders relevant
  2. Fleisch in Gelee spielt eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Arthrose. Solche Lebensmittel werden ein echtes Lagerhaus von Spurenelementen für schmerzende Gelenke sein. Der wichtigste Bestandteil von Aspik ist natürliches Kollagen
  3. Vitamin B hilft bei der Produktion von Hämoglobin. Es kann durch den Verzehr von Bananen, Walnüssen, Kohl und Kartoffeln "erhalten" werden. Es lohnt sich, sich von Kräutern und Hülsenfrüchten mitreißen zu lassen. Sie werden die Quelle von Folsäure sein. Leber, Pilze, Milchprodukte und Eier sind praktisch. Sie sind reich an Riboflavin.

Durch Befolgen des vom Arzt verordneten Behandlungsschemas ist es möglich, dass sich die Krankheit zurückbildet und sich das beschädigte Gewebe zu regenerieren beginnt.

Prävention

Die Vorbeugung von Arthrose beginnt mit der richtigen Ernährung. Es ist notwendig zu versuchen, die Aufnahme von Salz sowie von Nahrungsmitteln, die den Stoffwechsel verändern können, zu reduzieren. Dazu gehören Hülsenfrüchte, fetthaltiges Fleisch und Alkohol. Die Diät beinhaltet Kohl, Gemüse und Fisch.

Zur Vorbeugung von Arthrose ist es notwendig, Sportunterricht zu nehmen und Aufwärmübungen durchzuführen. Wenn möglich, ist es besser, ein paar Kilometer zu laufen. Es ist auch wichtig, Ihr Gewicht zu kontrollieren und eine Gewichtszunahme zu verhindern, da dies zusätzlichen Druck auf schmerzende Gelenke ausübt. Die Einnahme von Pillen zur Gewichtsreduktion wird nicht empfohlen, da sie den Stoffwechsel im Körper verändern können.

Prognose

Die Lebensaussichten sind günstig. Die günstige Prognose der sozialen Arbeit hängt vom Zeitpunkt der Diagnose und dem Beginn der Behandlung ab. nimmt ab, wenn sich die Entscheidung über das Thema der chirurgischen Behandlung der Krankheit gegebenenfalls verzögert.

23.08.2020