Lumbale Osteochondrose

Osteochondrose der Lendenwirbelsäule

Laut medizinischer Statistik werden Rückenschmerzen in 80% der Fälle durch lumbale Osteochondrose verursacht. Dies ist auf degenerativ-dystrophische Veränderungen in diesem Segment zurückzuführen, wenn die Bandscheiben und angrenzenden Wirbel betroffen sind. Die Osteochondrose der Lendenwirbelsäule (OBOP) äußert sich in einer Vielzahl von Symptomen: Schmerzen unterschiedlicher Art, Einschränkung der Mobilität, Beeinträchtigung des Unterkörpergefühls usw. Bei längerer Abwesenheit der Behandlung breiten sich die degenerativen Prozesse auf die Wirbel aus, wodurch die Arbeitskapazität verringert wird und der Patient dann behindert werden kann.

Um gefährliche Komplikationen der lumbalen Osteochondrose (LP) zu vermeiden, müssen Sie in 1-2 Stadien der Pathologie mit einer komplexen Behandlung beginnen. In fortgeschrittenen Fällen, in denen bereits irreversible Veränderungen an der Bandscheibe oder den Wirbeln vorliegen, wird eine Operation durchgeführt. Um eine Osteochondrose des Lendenbereichs und damit verbundene Komplikationen zu vermeiden, ist eine Vorbeugung erforderlich.

Entwicklung einer lumbalen Osteochondrose

Um zu verstehen, was Osteochondrose der Lendenwirbelsäule ist, muss die Struktur der Wirbelsäule untersucht werden. Es besteht aus Wirbeln, zwischen denen Knorpelpolster (Bandscheibe) platziert sind. Die Scheibe ist mit einer zähen Fasermembran (Annulus Fibrosus) bedeckt, in der sich der Nucleus Pulposus befindet. Diese Struktur hat eine Stoßdämpfungsfunktion und macht die Wirbelsäule flexibler.

Hilfe. Das Lendenwirbelsäulensegment ist täglich einer enormen Belastung ausgesetzt, da es das Gewicht des Oberkörpers tragen kann. Daher wird Osteochondrose der unteren Wirbelsäule häufiger diagnostiziert als zervikale, thorakale.

Bei regelmäßiger Belastung der Wirbelsäule schrumpfen die Bandscheiben, verlieren viel Flüssigkeit, ihre Höhe nimmt ab und der Abstand zwischen den Wirbeln nimmt ab. Die Knorpelauskleidung wird spröde, auf ihrer Oberfläche treten Mikrorisse auf, durch die der Nucleus Pulposus mit der Zeit ragt. Mit zunehmender Kompression der Bandscheiben reißt die äußere Schicht und der Gelatinekörper fällt ab, was zu einem Leistenbruch führt. Dann gibt es eine pathologische Beweglichkeit der Wirbel, die Belastung der angrenzenden Segmente der Wirbelsäule nimmt zu.

Wenig später beginnen sich an den Rändern der Wirbelkörper Knochenwachstum (Osteophyten) zu bilden. Daher versucht der Körper, die Wirbelsäule zu stabilisieren.

Ärzte unterscheiden 4 Stadien der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule:

  • 1 Grad - Bandscheibenprobleme beginnen, der Mittelteil dehydriert, flacht ab, Risse treten in der äußeren Schicht auf. Es hat einen Strom gelöscht.
  • Grad 2: Die Knorpelschleimhaut sackt ab, die Wirbel rücken näher zusammen, sie werden beweglicher, die Muskeln und Bänder um die Wirbelsäule hängen durch. Schmerz erscheint.
  • 3 Grad: Vorsprünge, Hernien und Subluxationen der Wirbelform. Die Schmerzen nehmen zu, die Mobilität ist eingeschränkt, die Empfindlichkeit des Körpers ist beeinträchtigt.
  • Osteochondrose 4. Grades ist durch die Entwicklung von Osteophyten gekennzeichnet, die die Spinalnerven und angrenzenden Wirbel schädigen können. Es gibt ständige Schmerzen, schwerwiegende neurologische Störungen und andere Komplikationen, das Risiko einer Behinderung steigt.

Der einfachste Weg, um eine Chondrose des unteren Rückens zu heilen (Stadium 1), aber die Identifizierung der Krankheit in diesem Stadium ist sehr schwierig. Die intervertebrale Osteochondrose zweiten Grades wird mit konservativen Techniken behandelt. In den Stufen 3-4 kann eine Operation erforderlich sein.

Hilfe. Laut Statistik wird OBO am häufigsten bei Patienten nach dem 30. Lebensjahr festgestellt. Es gibt häufige Fälle der Entwicklung einer Pathologie bei Menschen nach dem 20. Lebensjahr. Ungefähr 80% der 60-jährigen Patienten haben Manifestationen dieser Krankheit.

Gründe

Um zu verstehen, wie PKOP-Osteochondrose (lumbosakrale Wirbelsäule) behandelt wird, müssen Sie die Ursachen kennen:

  • Regelmäßige statische oder dynamische Belastung des Lendenwirbelsegments. Die Risikogruppe für die Entwicklung von Osteochondrose umfasst Büroangestellte, Profisportler (Gewichtheben), Mover, Bauherren usw.
  • Schlechte Haltung, längere unangemessene Haltung.
  • genetische Veranlagung, Anomalien bei der Bildung von Wirbelkörpern. Diese Kategorie umfasst jugendliche Software: Krümmung der Wirbelsäule, verursacht durch Pathologien der Wirbelkörper.
  • Rückenmarksverletzungen.
  • Hormonelles Ungleichgewicht, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen der endokrinen Drüsen, die den Stoffwechsel im Lumbalsegment stören.
  • Altersbedingte Veränderungen im Körper verursachen Bandscheibenverschleiß.
  • Knochentuberkulose, Osteomyelitis (eitrige Entzündung des Knochengewebes), Spondylitis ankylosans (Entzündung der Wirbel und Gelenke), rheumatoide Arthritis usw.

Eine Krankheit hat normalerweise mehrere Ursachen.

Darüber hinaus gibt es Faktoren, die die Entwicklung einer lumbalen Osteochondrose verursachen:

  • Übergewicht.
  • Passiver Lebensstil, lange sitzen.
  • Regelmäßiger Verzehr von ungesunden Lebensmitteln (Fette, frittierte Lebensmittel, Süßwaren, Halbfabrikate usw. ).
  • Flüssigkeitsmangel, Dehydration.
  • Angeborene Störungen der Wirbelsäulenstruktur, zum Beispiel ein zusätzlicher Wirbel.
  • Tragen Sie regelmäßig unbequeme Absätze.
  • Die Tragzeit und dann die Belastung der Wirbelsäule.
  • Abrupte Weigerung, Profisportler oder übermäßige Sportarten bei Menschen zu trainieren, die zuvor einen passiven Lebensstil geführt haben.
  • Rauchen, häufig und übermäßig trinken.

Es gibt viele weitere Faktoren, die degenerativ-dystrophische Prozesse in der Lendenwirbelsäule auslösen können. Zum Beispiel Plattfüße, häufige Rückenunterkühlung, häufiger Stress, Schlafstörungen usw.

Rückenschmerzen abschießen

Symptome

Die Symptome einer Osteochondrose der Lendenwirbelsäule sind je nach Stadium der Pathologie und Lage des betroffenen Bereichs unterschiedlich.

Ärzte unterscheiden bei OBOR zwischen Reflex- und Kompressionssyndromen (einem Symptomkomplex). Ersteres entsteht, wenn Rezeptoren in der äußeren Schicht von Gelenkscheiben, Bändern und Kapseln gereizt werden, und letzteres, wenn Nervenbündel, Blutgefäße und das Rückenmark zusammengedrückt werden.

Es gibt solche Reflex-Syndrome der lumbalen Osteochondrose:

  • Hexenschuss. Stechende Schmerzen im unteren Rücken mit plötzlichen Bewegungen oder Anstrengungen. Beim geringsten Bewegungsversuch verstärkt sich das Schmerzsyndrom, weshalb der Patient in einer Position einfriert. Die Muskeln des geschädigten Bereichs sind sehr angespannt, mit Palpation werden die schmerzhaften Empfindungen stärker. Diese Manifestationen sind mit der Bewegung des Nucleus Pulposus innerhalb der äußeren Schicht verbunden.
  • Lumbodynie. Anhaltende Schmerzen entwickeln sich über mehrere Stunden oder Tage. Das Unbehagen nimmt mit der Bewegung und der Veränderung der Körperhaltung zu. Es wird schwächer, wenn eine Person eine horizontale Position mit einer Rolle unter dem unteren Rücken einnimmt. Wenn Sie in dieser Position ein gerades Bein anheben, nehmen die Schmerzen zu (Lasseghs Symptom). Der Grad der Muskelspannung ist geringer als bei Hexenschuss. Die Beweglichkeit des unteren Rückens ist eingeschränkt.
  • Lumboischialgie. Schmerzhafte Empfindungen (scharf oder schmerzhaft) erstrecken sich vom unteren Rücken bis zum Unterkörper. Dieses Zeichen nimmt während der Bewegungen zu. Der Schmerz wird gelindert, indem man sich auf den Rücken legt. Die Muskeln des betroffenen Bereichs sind angespannt, das Schmerzsyndrom wird beim Abtasten ausgeprägt.

Die Symptome von Kompressionssyndromen hängen davon ab, welche Teile des Lumbalsegments beschädigt sind. Charakteristische Zeichen sind mit einer Kompression der Spinalnerven durch Hernien, Osteophyten und verlagerte Wirbel verbunden. Dieser Zustand wird als Radikulopathie bezeichnet, bei der die Schmerzen mit der geringsten Bewegung zunehmen, die unteren Rückenmuskeln gestrafft werden und die Beweglichkeit eingeschränkt ist.

Klinische Manifestationen von Kompressionssyndromen gemäß den beschädigten Wirbeln des Lumbalsegments:

  • L1 - L3 - Schmerzen und Taubheitsgefühl in der Lendengegend, vorne und im inneren Oberschenkel. Der Patient hat Schwierigkeiten, das Bein am Knie zu beugen / zu beugen.
  • L4: Das Schmerzsyndrom erstreckt sich bis zur Vorderseite des Oberschenkels und bis zum Knie (hinten). Im gleichen Bereich wird die Empfindlichkeit verändert.
  • L5 - Schmerzhafte Empfindungen strahlen auf das Gesäß, den äußeren Oberschenkel, die Vorderseite des Unterschenkels, den inneren Fuß und den großen Zeh aus. Im gleichen Bereich ist Taubheitsgefühl zu spüren, es ist für den Patienten schwierig, den großen Zeh zu beugen.
  • S1 - Der Schmerz erstreckt sich vom unteren Rücken bis zum Gesäß, der Außenseite und der Rückseite des Oberschenkels bis zum äußeren Teil des Unterschenkels, dem Fuß. In den gleichen Bereichen ist Taubheitsgefühl zu spüren, die Muskeln des Unterschenkels sind geschwächt, was es dem Patienten erschwert, auf Zehenspitzen zu stehen.

Es besteht die Gefahr, dass mehrere Nervenbündel gleichzeitig beschädigt werden, z. B. L5, S1. Wenn sich die Hernie nach hinten bewegt, kann sie das Rückenmark komprimieren.

Die Kompression der Blutgefäße im unteren Rücken erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Schwächung der Beinmuskulatur, der Taubheit der unteren Extremitäten, einer beeinträchtigten Kontrolle des Urinierens und des Stuhlgangs. Bei Männern mit OBO ist die Erektion betroffen, und bei Frauen können die Hauptsymptome durch Entzündungen der Eierstöcke oder der Gebärmutter ergänzt werden.

Diagnosemaßnahmen

Um OBO zu diagnostizieren, untersucht der Arzt den Patienten, tastet den Patienten ab, um den Zustand der Muskeln zu bestimmen und die Krümmung der Wirbelsäule zu identifizieren. Es ist wichtig, den Spezialisten ausführlich über Ihre Symptome zu informieren, um die Diagnose zu erleichtern.

Instrumentelle Untersuchungen helfen bei der Erkennung von Osteochondrose zwischen den Wirbeln:

  • Röntgenaufnahme der Lendenwirbelsäule (frontale und laterale Projektion).
  • Magnetische und computergestützte Resonanzbildgebung.

Mit der Radiographie können Sie die Struktur von PSA bewerten. Um eine abnormale Beweglichkeit der Wirbel festzustellen, werden Röntgenstrahlen in Flexions- und Extensionspositionen aufgenommen. Diese Studie lässt uns feststellen, dass sich die Zwischenwirbelfissur verengt hat, die Wirbelkörper verschoben wurden und Osteophyten an ihren Rändern aufgetreten sind. Diese Diagnosemethode gilt jedoch als veraltet.

Heutzutage werden CT und MRT zunehmend verwendet, um degenerativ-dystrophische Veränderungen in der Wirbelsäule zu erkennen. Diese äußerst informativen Studien ermöglichen die Bewertung des Zustands der Wirbel, Bandscheiben, des Foramen intervertebrale und des Rückenmarks. Mit ihrer Hilfe werden Vorsprünge, die Richtung der Hernie, der Grad der Kompression der Nervenbündel, des Rückenmarks und der Blutgefäße erfasst.

Behandlung

MEDIKAMENTE FÜR LUMBAROSTEOKONDROSE

Medikamente gegen lumbale Osteochondrose

Die Behandlung der EPP-Osteochondrose dauert 1 bis 3 Monate bis 1 Jahr. Der Erfolg der Therapie hängt vom Patienten selbst ab, der die Empfehlungen des Arztes genau befolgen muss. Mit der Selbstmedikation verschlechtert sich normalerweise der Zustand des Patienten.

Behandlungsziele:

  • Stoppt oder mildert Software-Symptome.
  • Identifizieren Sie die Ursache der Krankheit und versuchen Sie, sie vom Leben auszuschließen.
  • Beseitigt den Entzündungsprozess.
  • Stellen Sie die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse in der Lendenwirbelsäule wieder her.
  • Versuchen Sie, den Zustand der beschädigten Knorpelschleimhaut zu verbessern, und stoppen Sie weitere degenerative Veränderungen.

Um diese Ziele zu erreichen, wird eine komplexe Therapie empfohlen. Es beginnt normalerweise mit der Einnahme von Medikamenten:

  • Muskelrelaxantien. Sie entspannen die Muskeln, lindern Schmerzen und Entzündungen.
  • NSAIDs. Sie wirken entzündungshemmend, analgetisch und fiebersenkend.
  • krampflösende Mittel. Sie helfen, Krämpfe der glatten Muskulatur zu stoppen und Schmerzen zu lindern.
  • Anästhetika. Sie werden bei schwerem Schmerzsyndrom in Form einer therapeutischen Blockade eingesetzt.
  • Glukokortikosteroide. Sie helfen Ihnen auch, mit Schmerzen umzugehen. Diese Medikamente können jedoch Knochen zerstören, so dass sie für kurze Zeit und nur nach ärztlicher Genehmigung eingenommen werden.
  • Beruhigungsmittel. Sie lösen neuromuskuläre Spannungen und verbessern den Schlaf.
  • Vitamine (Gruppe B, E, C, A). Stellt den Zustand der betroffenen Nerven wieder her, lindert Schmerzen.

Vorsicht. NSAIDs sollten nicht bei Gastritis oder Magengeschwüren eingenommen werden, da sie die Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts weiter schädigen.

Im Falle einer Exazerbation erhält der Patient Injektionen und nimmt nach Linderung der Hauptsymptome orale Medikamente ein.

Zusätzlich werden externe Mittel (Gele, Salben, Cremes, Reiben) verwendet.

Die Frage, was bei chronischer lumbaler Osteochondrose zu tun ist, ist sehr relevant. Wenn OBOP chronisch geworden ist, werden dem Patienten nach Linderung der Hauptsymptome Chondroprotektoren verschrieben, Medikamente, die die Durchblutung wiederherstellen, Medikamente, die auf B-Vitaminen basieren. Sie helfen, die Innervation wiederherzustellen und die Blutversorgung des Patienten zu normalisierenbetroffener Bereich und verhindern die Entwicklung der Pathologie.

Die Behandlung der Chondrose der Lendenwirbelsäule (Stadium 1) erfolgt mit Chondroprotektoren, die die Entwicklung degenerativer Prozesse verlangsamen und die Regeneration des Knorpels beschleunigen. Außerdem werden dem Patienten Vitamin-Mineral-Komplexe verschrieben. Diese Form der Osteochondrose ist am einfachsten zu heilen.

ANDERE KONSERVATIVE TECHNIKEN

Bei einer akuten chronischen Erkrankung (Osteochondrose) von 1 bis 2 Grad helfen die folgenden Behandlungsverfahren, die Entwicklung zu stoppen:

  • Die Ultraschalltherapie lindert Schmerzen und Entzündungen und normalisiert die Durchblutung des geschädigten Bereichs.
  • Die Tensortherapie ist aufgrund des Körpergewichts eine sichere Traktion der Wirbelsäule. Danach normalisiert sich der Muskeltonus und die Mobilität wird verbessert.
  • Die Magnetotherapie reduziert Schmerzen und Entzündungen der Muskeln um die Wirbelsäule.
  • Reflexzonenmassage (Einführen von Nadeln in bioaktive Punkte im Körper) beschleunigt die Durchblutung, lindert Entzündungen und Ödeme.
  • Manuelle Therapie (Aufprall auf den betroffenen Bereich mit den Händen eines Arztes) und Massage normalisieren den Muskeltonus, reduzieren die Kompression von Nervenbündeln, verbessern die Ernährung der Bandscheiben und stellen die Struktur der Wirbelsäule wieder her.
  • Die Elektrophorese ermöglicht die Verabreichung von medizinischen Lösungen über die Haut an das Knochen- und Knorpelgewebe.
  • Drasonalisierung verbessert die Durchblutung, Stoffwechselprozesse, lindert Schmerzen und stellt die Hautempfindlichkeit wieder her.

Es gibt viele effektivere Verfahren, die dazu beitragen, den Zustand des Patienten in 5-15 Sitzungen zu verbessern. Die Hauptsache ist, vorher die Zustimmung eines Arztes einzuholen.

BEHANDLUNG MIT SOFTWARE ZU HAUSE

Wenn Sie sich fragen, ob OBO zu Hause behandelt werden kann, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn der Spezialist die Erlaubnis erteilt hat, beginnen Sie mit der Therapie, die normalerweise aus folgenden Elementen besteht:

  • Diät. Wenn eine lumbale Osteochondrose durch Durchblutung oder Stoffwechselstörungen verursacht wird, schließen Sie fetthaltige, frittierte, würzige Lebensmittel, Eier usw. aus dem Menü aus. Füllen Sie das Menü mit frischem Gemüse, Obst, magerem Fleisch, Fisch und Milchprodukten auf. Geben Sie Alkohol, Stärkungsmittel (Tee, Kaffee) auf. Trinken Sie gefiltertes Wasser, Kompotte, Kräutertees.
  • Applikator zur Behandlung von Osteochondrose.
  • Um die Durchblutung wiederherzustellen, trainieren Sie oder wenden Sie Reibungen und Kompressen an.
  • Schlafen Sie auf einer orthopädischen Matratze, einem niedrigen Kissen. Wenn Sie einen sitzenden Job haben, kaufen Sie einen Stuhl mit einer Rückenlehne, die Ihre Wirbelsäule stützt. Tragen Sie von Zeit zu Zeit spezielle Korsetts oder Gürtel.
  • Bewegungstherapie stärkt das Muskelkorsett und entlastet die erkrankte Wirbelsäule. Der Komplex für jeden Patienten wird von einem Arzt oder Ausbilder individuell zusammengestellt.
  • Selbstmassage der Lendenwirbelsäule. Fragen Sie jedoch einen Fachmann, wie es richtig gemacht wird.
  • Verwenden Sie Hausmittel in Form von Reibungen, Kompressen, Bädern usw.
  • Der Nadelapplikator ist eine Kunststoffplatte mit vielen Dornen, die die Durchblutung und die Stoffwechselprozesse im geschädigten Bereich verbessert, Muskelschmerzen reduziert und entspannt.

Und auch zu Hause können Sie Lotionen mit Kräutern und Pflastern verwenden.

Hilfe. Eine Neuheit bei der Behandlung von Osteochondrose ist ein Massagetisch, der auch für die am meisten unorganisierten Patienten geeignet ist.

Denken Sie jedoch daran, dass die Behandlung zu Hause nur mit Genehmigung Ihres Arztes durchgeführt werden kann.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG

Eine Operation bei lumbaler Osteochondrose wird verschrieben, wenn sich konservative Techniken lange Zeit als unwirksam erwiesen haben. Ein chirurgischer Eingriff ist auch bei unwillkürlichem Wasserlassen, Stuhlgang und Cauda-Equina-Syndrom (Einklemmen der Nerven des unteren Rückenmarks) angezeigt.

Die folgenden chirurgischen Methoden werden bei der Behandlung von OBO verwendet:

  • Spondylodese: Fusion benachbarter Wirbel.
  • Facetextomie: Entfernung der Zwischenwirbelgelenke, die den Spinalnerv einklemmen.
  • Laminektomie ist die Entfernung der Lamina, die den Wirbelkanal bedeckt, der das Rückenmark komprimiert.
  • Diskektomie ist die vollständige oder teilweise Entfernung einer Bandscheibe, die eine Kompression der Nervenwurzel oder des Rückenmarks verursacht.
  • Korpektomie: Entfernung des Wirbelkörpers und benachbarter Knorpelpolster. Dann wird der leere Raum mit einem Knochentransplantat gefüllt und 3 Wirbelsegmente werden verschmolzen.

Hilfe. Nach der Operation besteht das Risiko von Komplikationen: Rückenmarksverletzungen, Nervenbündel, gebrochene Transplantate, Infektionen usw.

Nach der Behandlung müssen Sie sich einer Rehabilitation unterziehen, um Ihre Genesung zu beschleunigen.

Komplikationen

Ohne angemessene Therapie steigt das Risiko von Komplikationen bei lumbaler Osteochondrose:

  • Bandscheibenvorfall, eingeklemmte Nervenwurzel oder Rückenmark.
  • Eine anhaltende Entzündung erhöht die Wahrscheinlichkeit, eine Radikulitis (Entzündung der Nervenwurzeln) zu entwickeln.
  • Ischias (eine entzündliche Läsion des Ischiasnervs), bei der starke Schmerzen und Taubheitsgefühle in der unteren Extremität auftreten.
  • Bei gestörter Durchblutung des Rückenmarks steigt die Wahrscheinlichkeit einer Kompressionsmyelopathie (Kompression des Rückenmarks durch verschiedene Formationen: Knochenfragmente, Hernien, Tumoren, Hämatome).
  • Cauda-Equina-Syndrom - Kompression der Wurzeln des unteren Rückenmarks, was zu einer Beeinträchtigung der Funktionalität des Darms, der Beckenorgane und der unteren Extremitäten führt.

Um diese Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie die Behandlung so bald wie möglich beginnen.

Prävention

Um eine lumbale Osteochondrose zu vermeiden, befolgen Sie diese Regeln:

  • Führen Sie einen mäßig aktiven Lebensstil (gehen Sie häufiger, trainieren Sie regelmäßig, treten Sie einem Pool bei).
  • Bei sitzender Arbeit alle 1, 5 Stunden aufwärmen.
  • Schlafen Sie auf einer orthopädischen Matratze.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengung, heben Sie Gewichte nur aus einer halb gedrungenen Position, und legen Sie vorher einen speziellen Gürtel auf Ihren unteren Rücken.
  • Kaufen Sie orthopädische Schuhe.
  • Richtig essen, Vitamin-Mineral-Komplexe wie von Ihrem Arzt verschrieben einnehmen.
  • Lernen Sie sich zu entspannen.
  • Versuchen Sie, nicht unterkühlt zu sein.
  • Behandeln Sie Krankheiten, die rechtzeitig OBO verursachen können.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.

Wenn Sie diese Empfehlungen befolgen, können Sie degenerative Veränderungen in Ihrer Wirbelsäule verhindern und Ihre Gesundheit verbessern.

Wichtigstes

Wenn Sie Symptome einer lumbalen Osteochondrose bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Selbstbehandlung kann Ihren Zustand verschlimmern und Komplikationen verursachen. Die lumbale Chondrose (Stadium 1) wird mit Bewegungstherapie, physikalischer Therapie und Chondroprotektoren behandelt. In späteren Stadien werden Medikamente, Massagen, manuelle Therapie usw. verwendet. Wenn über einen längeren Zeitraum keine positive Dynamik vorliegt oder neurologische Symptome auftreten, kann der Arzt eine Operation verschreiben. Der Patient muss die Empfehlungen des Arztes genau befolgen, um die Genesung zu beschleunigen.

13.09.2020